ASEA Schweiz

Seite eines unabhängigen ASEA-Beraters

1. Die Gesundheit

Jeder weiss, was Krankheit ist, und diese hat viele Namen. Alle sprechen nur über ihre Krankheiten.

Gesundheit hingegen ist Harmonie auf allen Ebenen. Man könnte also auch sagen, Krankheit ist Disharmonie.

Was braucht es, um gesund zu bleiben?

Die unseres Erachtens fundamentalen fünf Voraussetzungen, gesund zu bleiben, könnt ihr euch wie eine Hand mit fünf Fingern vorstellen: Ihr möchtet auf keinen Finger verzichten.

Der “Tempel” Gesundheit steht auf fünf “Säulen”, welche alle als tragend und gleichwertig zu bezeichnen sind. Fehlt eine Säule oder steht schief, dann ist die Stabilität des “Tempels” nicht gewährleistet - es entsteht Disharmonie resp. “Krankheit”.

Bewegung

Wer rastet, rostet, sagt der Volksmund. Tägliche Bewegung, und sei es “nur” ein Spaziergang, ist wesentlich. Allerdings braucht man auch nicht zu übertreiben: Übersäuerung ist der Nährboden für allerlei Parasiten und Zerfallserscheinungen.

Wasser

Wasser trinken - genug und richtig!

Hier die wichtigsten und oft unterschätzten Fakten zum Wasser:

Wasser ist unser Hauptnahrungsmittel. Wasser ist Leben. Ohne Zufuhr von Wasser ist unser Leben innert weniger Tage zu Ende. Zudem bestehen wir je nach Quellenangaben zu 65-85 % aus Wasser.

Alles, was wir trinken und nicht Wasser ist, ist für den Körper “Essen” = gesättigte Lösungen. Auch Tee und Sirup sind gesättigte Lösungen und können den körperinternen Transport nicht zufriedenstellend gewährleisten. Das soll nicht heissen, dass man auf die anderen Getränke (auch Kaffee, Milch, Fruchtsaft, kohlensäurehaltige oder alkoholische Getränke) konsequent verzichten soll! Man darf sie nur nicht mitzählen, wenn man den Richtwert der täglichen Zufuhr erreichen will (mindestens 2 dl pro 10 kg Körpergewicht) und sollte einen bewussten Umgang damit pflegen (Stichwort Zucker und PH-Wert). Ein absolutes “No Go” sind mit Aspartam oder ähnlichen künstlichen, “Süssstoff” genannten Giften verseuchte (Coca Cola Zero, Flowder etc.) oder mittels Mikrowelle geschändete Flüssigkeiten.

Durstgefühl ist kein Gradmesser! Durst wird übrigens oft mit Hunger verwechselt, hören Sie genau auf Ihren Körper! Wenn der Durst da ist, ist es eigentlich schon zu spät, denn es handelt sich um einen “Alarm”! Ein guter Hinweis ist die Farbe des Urins. Gesunder Urin ist mit Ausnahme des Morgenurins praktisch farblos; je grösser der Wassermangel, desto gelber der Urin. (Achtung, es könnte sich auch um etwas anderes handeln, besonders, wenn die Wasserzufuhr genügend ist - lassen Sie sich von einer kompetenten Fachperson beraten!)

Erhält der Körper nicht genügend Wasser, so beschafft er es sich aus den Zellen. Irgendwo. Längerer Mangel führt zu Dehydration und unterschiedlichsten Symptomen, z.B. Lernschwierigkeiten, Haut- und Magen-Darm-Problemen, Bandscheibenvorfällen und Kopfschmerzen (um nur einige wenige zu nennen). Dabei betreibt er auch “Basenklau”, indem er Mineralien mitnimmt.

Trinken Sie Leitungswasser, das folgende Eigenschaften hat: Es muss richtig sauber sein (von Giften wie z.B. Hormonen und Medikamentenrückständen befreit), energetisiert, basisch, ionisiert (negative Spannung um ca. -200 mV) und antioxidant.

Es muss kein teures Mineralwasser gekauft werden. Die schädigende Wirkung von Weichmachern wie Bisphenol B und ähnlichen in PET enthaltenen Substanzen sind bekannt. An bestimmten Orten ist das Trinkwasser fluoridverseucht und sollte ungefiltert ganz gemieden werden. Fluoride greifen nämlich die Zirbeldrüse, den Thymus und damit und das gesamte Immunsystem an. Wasser in PET-Flaschen ist nicht basisch und erfüllt auch die anderen Anforderungen nicht, zudem ist es für unsere Umwelt höchst problematisch. Zudem sickerten in den Medien immer mehr Berichte durch, wie es wirklich um unser angeblich so sauberes Trinkwasser steht. Wir empfehlen deshalb ECAIA®-Wasser.

Weitere Informationen finden Sie in der einschlägigen Literatur, beispielsweise in den Büchern von Dr. F. Batmanghelidij (“Sie sind nicht krank, Sie sind durstig”) oder dem Buch “Jungbrunnenwasser” von Dipl. Ing. Dietmar Ferger. Weitere Aha-Erlebnisse ergeben sich zudem bei der Beschäftigung mit dem Werk von Dr. Masaru Emoto.

Ernährung

Gönnen Sie sich Nahrung, die diesen Namen verdient. Stoppen Sie sofort die Giftzufuhr. Ergänzen Sie ihre Ernährung mit Stoffen, die momentan zuwenig in ihr vorhanden sind. Gute Nahrungsergänzungen sind leider heutzutage unentbehrlich, da durch die Verseuchung allerorten und das Auslaugen der Böden die Nahrung nicht mehr genug hergibt. Es gibt viele gute Produkte auf dem Markt. ASEA bietet mit der Via-Linie eine speziell auf die heutige Zeit abgestimmte Kombination von hochwertigsten Ergänzungen, die die meisten Bedürfnisse abdecken. Die Kombination mit den anderen ASEA-Produkten ist besonders empfehlenswert. Weitere Infos finden Sie hier.

Entgiftung

Es ist schon mal gut, die Giftzufuhr augenblicklich zu stoppen, zumindest so gut es geht, denn das ist oft gar nicht so einfach. Die Gifte sind vielfach versteckt oder werden uns gar als “gesund” angepriesen. Erkundigen Sie sich selber darüber oder konsultieren Sie eine KOMPETENTE Fachperson. Beispiele dazu sind raffinierter Zucker oder Salz (oftmals gar noch fluorisiert), Tabakwaren, Alkohol in zu grossen Mengen und der Verzehr von Tierkadavern aller Arten sowie hormon- und antibiotikakontaminierte Kuhmilchprodukte und mit Glyphosat oder anderen krebserregenden Giften verseuchte Agrarprodukte. Viele allopathische “Medikamente” gehören auch in diese Kategorie - sie schaden mehr, als sie nützen. Ein grosses Übel sind auch die angeblich so gesunden Impfungen. Es reicht, die Packungsbeilage zu lesen oder sich ein ganz klein wenig mit der Thematik zu befassen. Die Informationen sind da, niemand kann sagen, er hätte nichts gewusst - Wissen ist eine Holschuld. Die von Bill Gates und anderen bekennenden Satanisten propagierte massive Reduktion der Weltbevölkerung soll vorwiegend über die zudem sehr lukrative Impfschiene verlaufen. (Stichwort Georgia Guidestones).

Jetzt müssen aber die im Körper eingelagerten Gifte auch noch heraus. Dazu gibt es verschiedenste Methoden, und manchmal muss man einige davon ausprobieren, bis es wirklich klappt. Was bei allen Methoden Fakt ist: ASEA Redox hilft bei der Entgiftung tatkräftig mit und unterstützt diese durch seine aussergewöhnlichen Fähigkeiten: So verbessert es beispielsweise gemäss Studien die körpereigene Kompetenz, Glutathion herzustellen, um das Achtfache. Glutathion ist in Fachkreisen bekannt als die “Mutter aller Antioxidanten”. Generell unterstützt ASEA Redox die körpereigene Produktion und damit das Immunsystem mittels “Hilfe zur Selbsthilfe”.

Redox

Vermutlich habt ihr noch nie etwas von dem Begriff “Redox” gehört. Genau um diesen geht es jetzt auch: Weiter mit “Redox”


Wo bin ich?

Du befindest dich hier: Home / Einleitung / 1. Gesundheit